Auen und Orte erkunden

Wer einen ganz besonders interessanten Areal auf diesem Globus sucht, ist in Potsdam definitiv auf der richtigen Spur. Unglaublich große Metropolen oder ganz kleine Örtchen – vielerorts auf diesem Globus gibt es interessante Regionen, die man unbedingt besuchen sollte. Und dazu gehört diese hier mit Sicherheit. Jede Menge spannende Facetten, die man überhaupt nicht alle in zwei Tagen besuchen konnte. Nichtsdestotrotz hatten wir geplant, wenigstens die interessantesten Ecken aufzusuchen. Dieser Plan ist, wenn man aufrichtig ist, gar nicht möglich. Folglich haben wir geplant, zumindest die wichtigsten Regionen zu besuchen.

Unser Schwerpunkt lag dabei unmissverständlich auf der Kultur. Tolle Schauspielhäuser mit einem unglaublichen Kulturangebot erwarteten uns. Diese Impressionen werden uns eine lange Zeit erhalten bleiben.

Logischerweise darf auch das Einkaufen nicht zu kurz kommen. Ohne Mitbringsel nach Hause fahren – etliche haben es probiert, aber es ist ihnen nicht gut bekommen. Gewiss bringt man den Lieben zu Hause nach einer Tour irgendetwas mit!

Wir stärkten uns während des Tages in verschiedenen Restaurants und Gasthäuser. So waren wir gut vorbereitet auf die weiteren Stunden in der Stadt.

Sicherlich darf auch das bunte Nachtleben nicht vernachlässigt werden. In der Stadt gibt es so viele unterschiedliche Angebote, dass es niemals wirklich langweilig wird. Bars, Nachtclubs, Diskos – alles war dabei. Monotonie kam hier nie und nimmer auf, dafür gab es einfach viel zu viel zu entdecken. Verständlicherweise möchte man sich ja auch nichts entgehen lassen. Jedoch war die Reise viel zu knapp, um auch nur annäherungsweise alles erkunden zu können, was man sich vorgestellt hat. Es gibt noch jede Menge mehr zu entdecken, von daher lohnt sich eine zusätzliche Reise mit Sicherheit! Wir werden wiederkommen!

Heute haben wir im Gasthaus zu Abend gegessen, da die Preise nicht gerade günstig waren, fielen die Portionen auch nicht gerade groß aus. Aber da es ohnehin schon spät war, war dies kein Thema, unsere Betten warteten sowieso auf uns.

Das riesige Becken war als nächstes mein Ziel, da habe ich viele Runden gedreht. Da es herrlich warm war, stand natürlich auch erholen auf der Liege im Grünen auf dem Plan.

Ein Gourmet-Tempel stand ebenfalls auf dem Plan, einmal in einem Sterne-Restaurant zu speisen, das hatten wir uns seit eh und je gewünscht. Es hat auch in der Tat hervorragend geschmeckt, nur unglücklicherweise waren die Teller wie erwartet nicht überaus üppig. So verließen wir das Restaurant schon noch mit ein wenig Kohldampf.

Unser Gasthof bot eine selbige Planwagenfahrt an, natürlich durch und durch zünftig mit leckeren winzigen Schnäpsen und vielen aufregenden Stories rund um das Areal. Ganz behäbig quer durch die Natur, und das sogar noch ziemlich stilecht mit richtigen PS, keinesfalls mit den PS von einem Trecker.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.