Der Schwarzwald im Breisgau

Freiburg im Breisgau – ohne Frage einer der schönsten Orte in Deutschland. Sowohl der Schwarzwald als auch die Ortschaften – bieten die schönsten Einblicke in Deutschlands Naturgebiete. Etliche spannende Facetten, die man gar nicht alle in fünf Tagen erleben konnte. Dennoch hatten wir geplant, wenigstens die wichtigsten Stellen aufzusuchen. Dieser Plan ist, wenn man aufrichtig ist, absolut unmöglich. Folglich haben wir geplant, wenigstens die spannendsten Stellen zu entdecken.

Wenn man gegen Abend nach wie vor lange Zeit über den Tag nachdenkt, dann hat man vieles mitgemacht. Auf uns traf dies ganz bestimmt zu. Wir hatten uns auf das Leben in der Region konzentriert, und das war mehr als packend.

Jedoch ganz ohne Einkaufen geht es verständlicherweise auch nicht, darum plant auf alle Fälle minimal einen halben Tag hierfür ein.

Logischerweise brauchten wir einen Platz zum Nächtigen. Wir entschlossen uns für ein großes Gasthaus, das sehr behaglich war. In der Stadt gab es eine große Anzahl an Cafés und Restaurants, so dass wir uns in der Zwischenzeit permanent gut stärken konnten. Städte zu entdecken ist wirklich enorm mühsam!

Nichtsdestotrotz war die Reise viel zu kurz, um auch nur in etwa alles erblicken zu können, was man sich vorgenommen hat. Es gibt noch ganz viel mehr zu entdecken, aus diesem Grund lohnt sich eine zusätzliche Reise definitiv! Wir werden zurückkommen!

Ein Tag unserer Expedition fing so durch und durch gut an – leuchtend blauer Himmel, was will man mehr?

Feldbetten sind ja schon überaus interessant, absolut ohne Komfort, aber dennoch konnten wir schön darauf schnarchen. Ist ja auch nicht sonderlich mühselig nach der Reise. Reiseziel des Trips war es, einfach einmal weit entfernt von der Zivilisation ein kleines bisschen zu meditieren und zu erholen.

Der Käse, den wir hier gegessen haben, war durchaus enorm außergewöhnlich. Wir haben augenblicklich welchen gekauft und sicherlich eingepackt. Auch für die Verwandtschaft haben wir mit eingekauft. Geschenke sind ja immer begehrenswert.

Grund genug, um dem Infoblatt, den man uns gestern in die Hand gegeben hat, einmal nachzugehen. Selbstverständlich haben wir augenblicklich einen Sitzplatz für den Abend reservieren lassen. Das sollte man ja einmal erlebt haben. Anfänglich war auch alles noch völlig gewöhnlich, ein wunderbares Wirtshaus, und eine tolle Atmosphäre. Als nächstes aber wurde das Licht ausgestellt, und es wurde unglaublich knifflig. Ich hätte niemals angenommen, dass es so schwer sein kann, ohne Licht einen Löffel präzise zum Mund zu führen.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.