Die wunderbarste Zeit des gesamten Jahres – einfach alles Denkbare erleben

Jena – auf jeden Fall einer der interessantesten Bereiche auf der gesamten Erde. Aufregende und sehenswerte Städte gibt es durchaus überall auf dieser Erde. Dabei ist es einerlei, ob es sich um Metropolen handelt, oder ein kleines verträumtes Städtchen . Aber unter allen spannenden Orten hat sich jene Ortschaft einen ganz besonders guten Platz geholt. Sie verfügt über etliche Seiten, so dass es uns überhaupt nicht möglich war, in drei Tagen die komplette Stadt zu ergründen. Nichtsdestotrotz wollten wir auf jeden Fall alles erkunden, was wesentlich ist. Das ist natürlicherweise so gut wie ausgeschlossen, deshalb haben wir uns auf spezielle Punkte konzentriert.

Zu jeder Erkundung einer Stadt gehören logischerweise alle möglichen Sehenswürdigkeiten. Vom Theater über Statuen und Denkmäler sollte man sich die Spannenden Ecken herauspicken, die man gern erkunden möchte. Wenn man am Ende des Tages noch lange über den Tag nachdenkt, dann hat man vieles mitgemacht. Auf uns traf das ganz bestimmt zu. Wir hatten uns auf das Leben in der Stadt fokussiert, und das war mehr als erstaunlich.

Shoppen ist nicht nur irgendetwas für Frauen, folglich muss auch hierfür ausreichend Zeit eingeplant werden. Wer jetzt meint, dass es lediglich in Großen Städten vieles zu erstehen gibt, der täuscht sich, auch kleinere Städte haben enorm vielanzubieten.

Eine locke Nacht in der neuen Disko, oder auch ein gemütlicher Abend an der Theke – Langeweile gab es dabei gar nicht. Es gab so viele Sachen zu erblicken und zu erleben, das ist schlicht hervorragend. Die Reise verging viel zu schnell, und der Ausflug war einfach viel zu kurz. Man konnte gar nicht alles entdecken, was man wollte. Wir werden definitiv wiederkehren, um noch mehr von der Stadt zu erkunden.

Das Frühstücksbuffet hatte genau das, was ich für einen guten Beginn in den Reisetag benötige – Brötchen, Kaffee und ein Apfelsaft.

Ich bin ja ein Anhänger des Heißluftbads. Davon gab es sogar vier in dem Wellness-Bad. Da fiel mir die Entscheidung überhaupt nicht leicht. Aber trotzdem war sie absolut richtig. Nach alles in allem drei Stunden fühlte ich mich hervorragend.

Schon mittags legten wir fest, dass wir ganz bestimmt noch einmal zurückkommen müssen, um dieses Land weiter zu explorieren. Bis dahin aber wollten wir schon einmal die beliebtesten Sehenswürdigkeiten kennenlernen.

Die Tour führte auf einem speziellen Wildkräuter Weg entlang, dort gab es alles, was man sehen sollte auf einer solchen Tour. Ich war begeistert, wir haben alles getestet, was wir aufgespürt und zugeordnet haben. Etliches war erstaunlich fein, anderes war sehr bitter, aber wenn es gut ist, kann man das doch einmal überstehen.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.