Die wunderbarste Zeit des Jahres – endlich alles Vorstellbare machen

Einfach nur aufregend oder vielleicht entspannend – jede Stadt auf dieser Erde ist einen Ausflug wert. Zu den ausgesprochen spannenden Orten gehört unbedingt dieser ort. Er bietet seinen Besuchern sehr viel Abwechslung, so dass wir auf jeden Fall möglichst alles sehen wollten. Natürlich ist dies im Prinzip so gut wie nicht machbar. Deswegen haben wir geplant, uns lediglich auf ganz bestimmte Bereiche zu konzentrieren.

Wenn man am Ende des Tages immer noch lange über den Tag nachdenkt, dann hat man einige Dinge mitgemacht. Auf uns traf das fraglos zu. Wir hatten uns auf das Leben in der Stadt fokussiert, und das war mehr als packend.

Bummeln ist nicht nur irgendetwas für Frauen, deshalb muss auch dafür hinlänglich Zeit eingeplant werden. Wer jetzt davon ausgeht, dass es nur in Metropolen vieles zu kaufen gibt, der täuscht sich, auch kleinere Regionen haben enorm viel zu bieten. Egal ob man sich selbst etwas gönnen möchte, oder irgendjemand anderem zu Hause, die Shops stellen eine eine ausreichend große Auswahl.

Genächtigt haben wir in einem außerordentlich großen und exklusiven Hotel. Schöne Zimmer, große Betten, und ein bombastisch großes Bad – da fühlte man sich wie in einem Palast.

Bars, Nachtclubs, Diskos – alles war dabei. Monotonie kam hier nie auf, dazu gab es einfach viel zu viel zu entdecken. Selbstverständlich möchte man sich ja auch nichts entgehen lassen. Nichtsdestotrotz war die Reise viel zu knapp, um auch nur in etwa alles sehen zu können, was man sich vorgestellt hat. Es gibt noch jede Menge mehr zu entdecken, daher lohnt sich eine zusätzliche Reise ganz bestimmt! Wir werden wiederkehren!

Heute haben wir im Hotel gespeist, da die Preise nicht gerade tief waren, fielen die Portionen auch nicht sehr groß aus. Aber da es sowieso bereits spät war, war dies kein Ding, unsere Betten warteten ohnedies auf uns.

Selbst die interessantesten Tage und Reisen gehen irgendwann zu Ende. Nach sehr viel Entspannung ging es zurück zum Gasthaus. Wir fielen sterbensmüde in unsere Betten. Am kommenden Vormittag müssen wir in aller Herrgottsfrühe raus, weil es später wieder nach Hause geht. Bedauerlich, viel zu frühzeitig, aber wir kommen mit Sicherheit wieder.

Aber wir haben noch eine heimelige Pension gefunden, die eine Räumlichkeit ungenutzt hatte. Wie es am nächsten Tag weitergehen sollte, war uns noch nicht klar, aber wir lieben ja Unerwartete Ereignisse!

Wissbegierig wie wir sind haben wir ganz direkt einmal spontan nachgefragt, ob wir uns auf dem Hof ein wenig umschauen dürfen. Man sagte, das ist kein Ding, aber wir dürften auch gleich etwas mit anfassen wenn wir wollten. Logischerweise wollten wir, wie kann man sonst was auch immer über so einen Hof herausbekommen?

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.