Einmal um die Erde – sowas macht echt viel Freude

Eine der schönsten Orte auf dieser Erde ist Lauterbach. Lediglich interessant oder möglicherweise wohltuend – jede Ortschaft auf dieser Welt ist eine Reise wert. Zu den sehr aufregenden Orten gehört mit Sicherheit dieser ort. Er bietet seinen Besuchern eine Menge Abwechslung, so dass wir unter allen Umständen möglichst alles erkunden wollten. Diese Absicht ist, wenn man aufrichtig ist, absolut unmöglich. Somit haben wir geplant, wenigstens die spannendsten Regionen zu erkunden.

Was gehört zu einer Besichtigung eines Orts immer auf jeden Fall dazu? Logischerweise die Sehenswürdigkeiten! Theater, Denkmäler, Museen – ringsum gibt es spannende Spots zu erkunden. Vorzugsweise wählt man ebendiese vorher aus. Wenn man am Ende des Tages nach wie vor lange Zeit über den Tag nachdenkt, dann hat man vieles erlebt. Auf uns traf das mit Bestimmtheit zu. Wir hatten uns auf das Leben in der Region fokussiert, und das war mehr als faszinierend.

Natürlich darf auch das Einkaufen nicht zu kurz kommen. Zahlreiche wunderbare Dinge werden in den unterschiedlichen Geschäften angeboten, einerlei ob in der Großstadt oder auf dem Lande. Ohne Mitbringsel nach Hause reisen – etliche haben es ausprobiert, aber es ist ihnen auf keinen Fall gut bekommen. Logischerweise bringt man den Lieben daheim nach einer Tour irgendwas mit!

Die Fragestellung der Übernachtung stellt sich sicherlich bei allen Reisen. Wir hatten die Auswahl unter einem großen Hotel und einer niedlichen Pension, und wir haben und für die Pension entschieden. In der Zwischenzeit haben wir uns immer wieder in einem der vielen Smoothie Bars und Imbisse der Stadt gestärkt. Das ist auch unvermeidlich gewesen, denn so ein Reisetag ist tatsächlich sehr strapaziös. Wohl bot gleichwohl das Gasthaus ein hervorragendes Restaurant, aber wir wollten lieber mitten in der Stadt sein.

Die Nächte in trendigen Bars und Clubs zu verbringen, das kann man daheim eigentlich nicht. Hier war das gar kein Problem, und wir hatten jede Menge Spaß in den jeweiligen Lokalitäten. Der Urlaub verging viel zu schnell, und die Reise war schlichtweg erheblich zu kurz. Man konnte ganz und gar nicht alles erkunden, was man wollte. Wir werden mit Bestimmtheit zurückkommen, um noch mehr von der Stadt zu erkunden.

Abends war der Hunger nicht sonderlich groß, von daher haben wir auch auf das Abendessen verzichtet, und haben uns auf die Räume zurückgezogen.

Und das war wirklich der Fall! Romantische alte Fachwerkhäuser, und es gab sogar ein kleines Hotel in der Stadt. Die Zimmer waren nicht ungemein fortschrittlich, aber wenigstens gab es Einen Fernseher und fließend Wasser.

Für den Fall, dass sich aber später eine Gelegenheit ergibt, sollte man diese nutzen. An diesem Urlaubstag haben wir ein zuvorkommendes Paar getroffen, die ein äußerst interessantes Hobby hatten – Fallschirmspringen. In der Tat, wir wollten allesamt bereits lange einmal aus einem Flugzeug hopsen, aber irgendwie hat es nicht so exakt geklappt. An sich braucht man für sowas bekanntlich einen Vor-Ort-Termin, aber die beiden versprachen uns, dass man auch einmal ganz ungeplant so was machen könnte. Da war dann Ende mit Ausreden, und wir mussten ran an die Angelegenheit.

Die Wanderung führte auf einem ausgewiesenen Kräuter Wanderweg entlang, dort gab es all das, was man sehen sollte auf einer solchen Tour. Ich war hingerissen, wir haben was auch immer probiert, was wir gefunden und erkannt haben. Einiges schmeckte überraschend fein, anderes war sehr bitter, aber wenn es hilfreich ist, kann man das sehr wohl einmal überstehen.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.