Interessante Tage – reinin den Zug und fort

Wer in einem anderen Land neue Kulturen kennenlernen möchte, ist in Österreich genau an der richtigen Adresse. Aber natürlich darf dabei auch gerne mal Geld für das Shoppen ausgeben. Um eine optimale Zusammenstellung aus Shoppen und Besichtigung zu erreichen, ist Planung sehr wichtig. Für uns waren eher die vielen Museen ein Anziehungspunkt. Es gab unglaublich viele unterschiedliche Museen zur Auswahl, dass wir uns gar nicht entscheiden konnten, was wir näher entdecken wollten.

Shoppen ist nicht nur irgendetwas für Frauen, folglich muss auch hierfür genug Zeit eingeplant werden. Einerlei ob Großstadt oder verschlafene Stadt, allerorts gibt es schöne Dinge, bei denen sich ein Erwerb lohnt. Ohne Souvenir nach Hause kommen – viele haben es probiert, aber es ist ihnen keinesfalls gut bekommen. Logischerweise bringt man den Verwandten zuhause nach einer Reise etwas mit!

Übernachtet haben wir in einem ausgesprochen großen und teuren Gasthof. Super Räume, passende Betten, und ein fantastisch großes Bad – da fühlte man sich wie in einem Palais. In der Stadt gab es eine riesige Fülle an Gasthäusern und Restaurants, so dass wir uns zwischendurch immer gut stärken konnten. Orte zu entdecken ist wirklich sehr anstrengend!

Natürlich darf auch das bunte Nachtleben nicht zu kurz kommen. In der Stadt gibt es so viele diverse Angebote, dass es nie und nimmer wirklich fad wird. Eine super Nacht in der neuen Disko, oder auch ein lustiger Abend an der Theke – Monotonie gab es dabei überhaupt nicht. Es gab so eine Menge Dinge zu erblicken und zu erleben, das ist einfach exzellent. Die Reise verging viel zu schnell, und die Reise war einfach erheblich zu kurz. Man konnte überhaupt nicht alles sehen, was man wollte.

Mit 45 Minuten Verzögerung erreichten wir anschließend dessen ungeachtet noch unser Reiseziel. Solche Orte sind dafür da, erforscht zu werden, und exakt das haben wir gemacht. Nach fünf Stunden Hochkultur hatten wir dann allerdings genug, und haben uns auf den Weg gemacht, um eine andere Art von Kultur zu entdecken.

Aber dafür war der Abend umso lustiger. Bequem mit Leuten beisammen sitzen, sich schön unterhalten, allerhand johlen und dabei einen leckeren Tropfen süppeln – auch das macht eine wunderbare Exkursion aus.

Das Rausspringen war schrecklich, aber als wir unten ankamen, wollten wir im Prinzip direkt nochmals hoch. War schon ein wunderbares Ereignis. Von Zeit zu Zeit ergeben sich auf einer Exkursion sehr aufregende Möglichkeiten, die man auf keinen Fall verpassen sollte.

Interessiert wie wir sind haben wir ganz einfach einmal spontan nachgefragt, ob wir uns auf dem Hof etwas umsehen dürfen. Man sagte, das wäre kein Problem, aber wir dürften auch unverzüglich etwas mit anfassen wenn wir Spaß hätten. Sicherlich wollten wir, wie kann man sonst alles über so einen Bauernhof herausbekommen?

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.