Intuitive Reise in verschiedene Städte

Aufregende und sehenswerte Städte gibt es doch vielerorts auf dieser Welt. Dabei ist es Jacke wie Hose, ob es sich um Großstädte handelt, oder ein feines verträumtes Städtchen . Aber unter allen schönen Orten hat sich jene Ortschaft einen besonderen Platz geholt. Die Rhön bietet eine Vielzahl an Seiten, so dass es uns überhaupt nicht möglich war, in drei Tagen die ganze Ortschaft zu entdecken. Gleichwohl wollten wir unbedingt alles erkunden, was signifikant ist. Diese Absicht ist, wenn man aufrichtig ist, gar nicht möglich. Folglich haben wir uns vorgenommen, zumindest die interessantesten Bereiche zu erkunden.

Denkmäler oder Einkaufen – an und für sich ist das gar keine Frage, am besten beides selbstverständlich. In einigen Städten ist es mühelos denkbar. Um eine optimale Kombination zu schaffen, ist Planung besonders bedeutend. In unserem Fall waren auf jeden Fall unterschiedliche Museen spannend. Es gab so viel zu erkunden, dass wir abends weiterhin vollständig gefesselt waren von den vielen Eindrücken.

Sicherlich muss auch noch hinreichend Zeit sein für das Shopping!Unzählige schöne Sachen werden in den unterschiedlichen Läden angeboten, gleichgültig ob in der Metropole oder auf dem Lande. Jede Menge Mitbringsel gibt es hier zu kaufen, aber auch sehr viele sonstige Utensilien, die die Lieben zuhause erfreuen werden.

Es muss nicht immer ein Gasthaus sein, habt Ihr bereits einmal dieses bekannte Couchsurfing versucht? Wir ja, und wir würden es sicher noch einmal machen. In der Stadt gab es eine riesige Anzahl an Gasthäusern und Restaurants, so dass wir uns in der Zwischenzeit immer gut stärken konnten. Städte zu ergründen ist wirklich zutiefst mühsam!

Logischerweise darf auch das schillernde Nachtleben nicht zu kurz kommen. In dem Ort gibt es so viele diverse Angebote, dass es nie ernsthaft langweilig wird. Die Nächte in trendigen Bars und Clubs zu verbringen, das kann man daheim für gewöhnlich nicht. Hier war das gar kein Problem, und wir hatten allerhand Spaß in den jeweiligen Lokalitäten. Dennoch war die Reise viel zu kurz, um auch nur ungefähr alles sehen zu können, was man sich vorgestellt hat. Es gibt noch ganz viel mehr zu entdecken, aus diesem Grund lohnt sich eine weitere Reise mit Sicherheit! Wir werden wiederkehren!

Der folgende Tag der Reise fing nicht wirklich so positiv an, es war leicht nebelig, aber nichtsdestotrotz unheimlich warm. Aber dies hat uns keinesfalls davon abgehalten, auch an diesem Tag abermals die Stadt zu erkunden. Auch heute war die Grundlage des Tages ein gesundes Frühstück.

Wir haben uns in den Zug gesetzt, und sind einige Kilometer gefahren. Das Ziel war eine kleine Hütte mitten in der Natur. Diesen Vorschlag hatten wir gestern noch schnell im Internet gefunden. Hier wollten wir einen Reisetag verleben, ganz ohne Internet und Gemütlichkeit.

In aller Herrgottsfrühe am Morgen starteten wir, Utensilien gepackt und ab über die Grenze. Eine andere Sprache, zusätzliche Leute, aber dieselbe Abenteuerlust wie vorher auch. Erwartungsgemäß gab es auch an diesem Orteiniges zu sehen. Mit Fahrrädern konnte man eine Menge wunderbare Punkte erreichen, die einen Besuch wert waren.

Unser Hotel bot eine solche Planwagenfahrt an, wie erwartet durch und durch urig mit köstlichen winzigen Kurzen und etlichen schönen Stories rund um das Gebiet. Ziemlich langsam quer durch die Natur, und das selbst noch recht stilecht mit richtigen PS, nicht mit den PS von einem Trecker.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.