Raus aus dem dem Alltagstrott und rein in den Spaß

Es gibt allerorts auf unserem Globus super Städte, egal ob groß oder klein, aber eben diese Stadt präsentiert so zahlreiche Seiten, dass es schlichtweg nur interessant ist, sie zu entdecken. Hier wollten wir innerhalb von zwei Tagen so ziemlich alles wahrnehmen, was relevant ist.

Zu jeder Besichtigung einer Stadt gehören natürlicherweise alle möglichen Sehenswürdigkeiten. Vom Theater über Statuen und Denkmäler sollte man sich die Stellen heraussuchen, die man auf jeden Fall sehen möchte. Wenn man abends weiterhin nachhaltig über die letzten Stunden nachdenkt, dann hat man vieles erlebt. Auf uns traf dies mit Bestimmtheit zu. Wir hatten uns auf das Leben in der Region konzentriert, und das war mehr als erstaunlich.

Verständlicherweise darf auch das Shopping nicht zu kurz kommen. Wer jetzt davon ausgeht, dass es nur in Metropolen so einiges zu kaufen gibt, der irrt sich, auch kleinere Städte haben allerhand zu bieten. Viele Andenken gibt es an dieser Stelle zu erstehen, aber auch sehr viele andere Sachen, die die Lieben zu Hause erfreuen werden.

Es muss nicht immer ein Gasthaus sein, habt Ihr bereits einmal dieses bekannte Couchsurfing versucht? Wir ja, und wir würden es ganz bestimmt nochmals machen. Wir stärkten uns während des Tages in verschiedenen Restaurants und Smoothie Bars. So waren wir bestens gerüstet für die weiteren Stunden in der Stadt.

Warum sollte man eine Stadt ausschließlich tagsüber sehen? Auch in der Nacht gibt es sehr viel zu sehen, langweilig wird es hier niemals. Der Urlaub verging viel zu schnell, und der Ausflug war schlichtweg erheblich zu kurz. Man konnte gar nicht alles erkunden, was man wollte. Wir werden ohne Zweifel wiederkommen, um noch mehr von der Stadt zu erkunden.

An diesem Punkt ging es voran, eine große Kirche bremste den Zug durch die Ortschaft. An und für sich sind Gotteshäuser nicht so meins, nichtsdestotrotz war es sehr faszinierend, die Kirche zu besuchen.

Klappbetten sind ja durchaus zutiefst faszinierend, vollständig ohne Gemütlichkeit, aber nichtsdestotrotz konnten wir bestens darauf schlummern. Ist ja auch mitnichten ungemein schwer nach der Fahrt. Reiseziel des Trips war es, einfach einmal weit entfernt von der Zivilisation ein wenig in sich zu gehen und zu entspannen.

Das Rausspringen war entsetzlich, aber als wir in der Tiefe ankamen, wollten wir im Prinzip auf der Stelle wieder rauf. War schon ein tolles Erlebnis. Zuweilen ergeben sich auf einer Reise tatsächlich aufregende Möglichkeiten, die man auf keinen Fall verpassen sollte.

Das war echt ein tolles Erlebnis. Am Ende des Tages hatten wir eine Menge schöne Wildnis erkundet, aber auch so diverse Promille zu uns genommen. Aber das muss ja auch einmal sein. Zu Ende der Tour haben wir uns noch mit den weiteren Mitfahrern zusammengesetzt, und über den Reisetag gesprochen.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.