Reise zur Altstadt in Rothenburg

Rothenburg – ganz bestimmt einer der beliebtesten Bereiche auf der ganzen Erde. Tolle und sehenswerte Orte gibt es doch überall auf unserer Welt. Dabei ist es gleich, ob es sich um Großstädte handelt, oder ein kleines verträumtes Dörfchen . Aber unter allen interessanten Städten hat sich jene Ortschaft einen besonderen Platz gesichert. Sie verfügt über etliche Seiten, so dass es für uns überhaupt nicht möglich war, in vier Tagen die ganze Stadt zu ergründen. Dennoch wollten wir möglichst alles erkunden, was bedeutsam ist. Sicher ist dies eigentlich so gut wie undurchführbar. Deshalb haben wir beschlossen, uns nur auf ganz bestimmte Bereiche zu konzentrieren.

Was gehört zu einer Besichtigung einer Stadt stets sicherlich dazu? Natürlich die Sehenswürdigkeiten! Schauspielhäuser, Denkmäler, Museen – ringsum gibt es spannende Ecken zu erkunden. Vorzugsweise wählt man sie vorher aus. Wenn man am Ende des Tages noch nachhaltig über den Tag nachdenkt, dann hat man einige Dinge erlebt. Auf uns traf das gewiss zu. Wir hatten uns auf das Leben in dem Ort konzentriert, und das war mehr als fesselnd.

Natürlich darf auch das Bummeln nicht zu kurz kommen. Einerlei ob Weltstadt oder verschlafene Stadt, allerorts gibt es wunderbare Sachen, bei denen sich ein Erwerb lohnt. Nicht nur Mitbringsel stehen hier zur Verfügung, sondern auch unzählige sonstige Utensilien, ohne die man keinesfalls nach Hause fahren möchte.

Logischerweise benötigten wir einen Ort zum Nächtigen. Wir entschlossen uns für ein exklusives Gasthaus, das keine Wünsche offen ließ. Wir stärkten uns im Laufe des Tages in verschiedenen Imbissen und Smoothie Bars. So waren wir mehr als gerüstet für die weiteren Zeiten in der Stadt.

Warum sollte man einen Ort ausschließlich am Tag erleben? Auch nachts gibt es etliches zu sehen, langweilig wird es hier nie und nimmer. Die Reise verging erheblich zu schnell, und der Ausflug war schlichtweg viel zu kurz. Man konnte ganz und gar nicht alles entdecken, was man wollte. Eines steht gewiss fest, wir werden gewiss wieder herkommen, um auch den Rest der Stadt zu erkunden.

Als nächstes war es Zeit, um zum Gasthof zurückzukehren. Bedauerlicherweise war unsere Orientierung nicht mehr so gut, wie wir das gedacht hatten, und wir haben uns hoffnungslos verfranzt. Da wir gar nicht mehr weiter wussten, haben wir später zum Schluss einen Mietwagen bestellt, um zum Gasthof zurück zu kommen.

Aber wir haben noch eine kleine Pension gefunden, die eine Räumlichkeit ungenutzt hatte. Wie es am nächsten Tag weitergehen sollte, war uns noch nicht klar, aber wir mögen ja Unerwartete Ereignisse!

Das war ehrlich ein wunderbares Ereignis. Am Ende des Reisetages hatten wir eine Menge schöne Natur gesehen, aber auch so verschiedene Promille getrunken. Aber das muss ja auch einmal sein. Nach Ende der Spritztour haben wir uns noch mit den anderen Mitreisenden zusammengesetzt, und über den Reisetag geredet.

Ich habe eine Menge gelernt, sogar wenn man sich gar nicht alles merken konnte. Aber zur Tour gehörte auch ein feines Buch mit den jeweiligen Fotos und Erklärungen, das wir mitnehmen durften. Eine super Sache, durch und durch zu empfehlen.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.