Reisen bildet – und entspannt

Wolfsburg – auf jeden Fall einer der aufregendsten Bereiche auf der kompletten Erde. Lediglich spannend oder möglicherweise wohltuend – jede Ortschaft auf dieser Erde ist eine Reise wert. Zu den extrem spannenden Orten gehört definitiv dieser hier. Er bietet seinen Besuchern eine Menge Abwechslung, so dass wir ohne Frage möglichst alles erkunden wollten. Das ist logischerweise an sich unmöglich, deswegen haben wir uns auf bestimmte Punkte konzentriert.

Was gehört zu einer Besichtigung einer Stadt definitiv ganz bestimmt dazu? Logischerweise die Sehenswürdigkeiten! Schauspielhäuser, Statuen, Museen – überall gibt es interessante Spots zu erleben. Vorzugsweise wählt man diese vorher aus.

Zugegeben, ganz ohne Einkaufsbummel geht es natürlich auch nicht, deswegen plant auf alle Fälle mindestens einen halben Tag zu diesem Zweck ein. Speziell in Megastädten wie dieser gibt es mehrere aufregende Läden, in denen man alles mögliche shoppen kann. Nicht nur Mitbringsel stehen hier zur Verfügung, sondern auch zahlreiche andere Dinge, ohne die man keinesfalls nach Hause reisen will.

Sicherlich benötigten wir einen Ort zum Pennen. Wir entschlossen uns für ein exklusives Hotel, das keine Wünsche offen ließ. In der Stadt gab es eine riesige Anzahl an Cafés und Restaurants, so dass wir uns zwischendurch permanent gut stärken konnten. Städte zu erleben ist wahrlich überaus mühsam!

Eine aufregende Nacht in der angesagten Disko, oder auch ein lustiger Abend in der Bar – Eintönigkeit gab es hierbei überhaupt nicht. Es gab so eine Menge Dinge zu erblicken und zu erleben, das ist schlichtweg unbeschreiblich. Die Reise verging viel zu schnell, und der Ausflug war schlichtweg viel zu kurz. Man konnte ganz und gar nicht alles sehen, was man wollte.

Sodann war es Zeit, um zum Gasthaus zurückzukehren. Leider Gottes war unsere Orientierung nicht mehr so gut, wie wir das gedacht haben, und wir haben uns ausweglos verirrt. Da wir ganz und gar nicht mehr weiter wussten, haben wir später letztendlich einen Mietwagen genommen, um zum Hotel zurück zu kommen.

Aber dafür war der Abend umso schöner. Gemütlich mit Leuten beisammen sitzen, sich schön unterhalten, viel johlen und hierbei einen schmackhaften Tropfen süppeln – auch das macht eine wunderschöne Expedition aus.

Wir sind mit einem Helfer den ganzen Tag auf dem Hof auf Achse gewesen. Hütte ausmisten, Tiere füttern, Krallen schneiden, Kuscheleinheiten – eigentlich wollte ich überhaupt nicht mehr fort von dort. Es gab ungemein viele verschiedene Tiere. Schweine, Enten, Karnickel, Welpen, Katzen, alle möglichen Tierarten verleben dort ihre letzten Tage.

Bis man sich so durch das komplette Kabinett gearbeitet hatte, dauerte das schon ein paar Stunden. Was über Eine lange Zeit erstellt wurde, hat man nicht binnen von einer halben Stunde erkundet. Von Interesse waren aber auf keinen Fall nur die Figuren selbst, sondern ebenfalls die Sage, die im selben Areal mitgeteilt wurde.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.