Schnell einmal reisen – wohin ist uns unwichtig

Bielefeld – ganz bestimmt einer der beliebtesten Bereiche auf der ganzen Welt. Riesige Metropolen oder vergleichsweise kleine Städtchen – allenthalben auf diesem Globus gibt es interessante Regionen, die man ohne Frage erkunden sollte. Und dazu gehört diese definitiv. Viele spannende Facetten, die man ganz und gar nicht alle in zwei Tagen erleben konnte. Nichtsdestotrotz hatten wir geplant, wenigstens die spannendsten Stellen zu erkunden.

Zu jeder Besichtigung einer Stadt gehören logischerweise alle möglichen Sehenswürdigkeiten. Vom Theater über Statuen und Denkmäler sollte man sich die Stellen aussuchen, die man gerne erkunden will. Unser Hauptaugenmerk lag dabei eindeutig auf der Kultur. Tolle Theater mit einem sagenhaften Kulturangebot warteten auf uns. Diese Eindrücke werden uns eine lange Zeit erhalten bleiben.

Shopping ist nicht nur etwas für Frauen, aus diesem Grund muss auch zu diesem Zweck hinreichend Zeit eingeplant werden. Eine Vielzahl Mitbringsel gibt es somit zu kaufen, aber auch sehr viele weitere Utensilien, die die Lieben zuhause erfreuen werden.

Genächtigt haben wir in einem besonders großen und teuren Gasthof. Schöne Räume, große Betten, und ein fantastisch großes Bad – da fühlte man sich wie in einem Palais. In der Stadt gab es eine riesige Menge an Gasthäusern und Restaurants, so dass wir uns in der Zwischenzeit immer gut stärken konnten. Städte zu besuchen ist sehr wohl zutiefst anstrengend!

Warum kann man einen Ort nur am Tag erkunden? Auch zu nächtlicher Stunde gibt es sehr viel zu erleben, langweilig wird es hier absolut nie. Eine interessante Nacht in der trendigen Disco, oder auch ein lustiger Abend an der Theke – Eintönigkeit gab es hier gar nicht. Es gab so eine Vielzahl Dinge zu sehen und zu erleben, das ist schlichtweg hervorragend. Dennoch war die Reise viel zu kurz, um auch nur ungefähr alles erblicken zu können, was man sich vorgestellt hat. Eines steht ohne Frage fest, wir werden gewiss noch einmal herkommen, um auch den Rest der Region zu erleben.

Und dies war ungemein wichtig, denn an diesem Tag stand die offizielle Stadtrundfahrt an. Ich schaffte es knapp zum Bus. Die anderen waren schon längst hier und warteten auf mich. Anschließend ging es rechtzeitig los.

Und das war wahrhaftig der Fall! Schöne alte Herrenhäuser, und es gab sogar ein winziges Hotel in der Ortschaft. Die Zimmer waren nicht sonderlich neu, aber zumindest gab es Strom und fließend Wasser.

Frühzeitig am Morgen fing das neue Abenteuer an, Utensilien zusammengepackt und ab über die Landesgrenze. Eine neue Sprache, weitere Personen, aber dieselbe Reiselust wie vorher auch. Sicherlich gab es auch hiereiniges zu erblicken. Zu Fuß konnte man etliche wunderschöne Orte erreichen, die eine Visite wert waren.

Unser Gasthof bot eine solche Planwagenfahrt an, selbstverständlich richtig urig mit gut schmeckenden winzigen Roten und etlichen schönen Geschichten rund um den Bezirk. Ziemlich behäbig quer durch die Natur, und das sogar noch recht stilecht mit echten PS, nicht mit den PS von einem Trecker.

Irgendwie sieht ja alles grün aus, was das aber exakt ist, verstehen die wenigsten. Hundeblume kann ich annähernd erkennen, und auch einen Birkenbaum habe ich schon gesehen, aber dann weiß ich auch schon nicht mehr weiter wenn es um sonstige Pflanzen geht.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.