Wunderschöne Seiten anderer Länder erleben

Salisbury in England – auf jeden Fall einer der schönsten Orte auf der gesamten Erde. Einfach nur interessant oder eventuell entspannend – jede Ortschaft auf unserer Erde ist eine Reise wert. Zu den tatsächlich interessanten Orten gehört mit Sicherheit dieser hier. Er bietet seinen Besuchern sehr viel Abwechslung, so dass wir definitiv möglichst alles sehen wollten. Selbstverständlich ist dies praktisch so gut wie unmöglich. Deswegen haben wir geplant, uns einzig auf ganz spezielle Regionen zu konzentrieren.

Speziell in einer kulturellen Stadt wie dieser gibt es vielerlei Möglichkeiten, den Aufenthalt zu verbringen. Egal ob man sich selbst etwas Gutes tun möchte oder Souvenir beim Shoppen für jemand anderem zuhause kauft, es wird eine zahlreiche Auswahl angeboten.

So ganz ohne Wegzehrung kann man einen Reisetag nicht überstehen. Glücklicherweise standen ausreichend Restaurants und Cafés zur Verfügung, so dass wir bei diesen anstrengenden Trips nicht verhungern mussten. Auch unsere Unterkunft bot eine entsprechende Verpflegung, aber auf einem solche Trip ist man lieber mitten im Geschehen.

Stonehendge, Kultur, Theater – alles war dabei. Eintönigkeit kam hier niemals auf, dafür gab es schlichtweg viel zu viel zu erkunden. Natürlicherweise möchte man sich ja auch nichts entgehen lassen. Die Reise verging erheblich zu schnell, und der Ausflug war einfach erheblich zu kurz. Man konnte überhaupt nicht alles entdecken, was man wollte. Es gibt noch jede Menge mehr zu entdecken, somit lohnt sich eine zusätzliche Reise definitiv! Wir werden wiederkehren!

Ein weiterer Tag fing so gar nicht gut an. Leider hatte ich in der Nacht Starke Kopfschmerzen bekommen, so dass ich zuallererst einmal einen Mediziner konsultieren musste. Zum Glück war es nicht so böse, so dass ich also doch noch etwas an diesem Urlaubstag machen konnte.

Im Laufe der Tages haben wir es am heutigen Tag ein bisschen gelassener angehen lassen, man mag ja auch nicht jeden Urlaubstag nur herum rennen. Am Abend hatten wir allerdings einen wirklich besonderen Termin, denn es stand ein besonderes Abendessen an, und zwar im Dunkeln. So was haben wir im Übrigen noch nicht durchgeführt, das gibt es in unserem Gebiet auch nirgendwo.

Bis man sich so durch das komplette Kabinett gearbeitet hatte, dauerte das schon einige Stunden. Was über Eltiche Jahre erstellt wurde, hat man nicht binnen von einer Stunde angeschaut. Von Interesse waren aber nicht nur die Figuren selbst, sondern ebenso die Geschichte, die im selben Raum erzählt wurde.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.